Kundeninformation - Januar 2017

 

Entsorgung von Styropor

 

 

Sehr geehrte Kunden,

sehr geehrte Geschäftspartner,

 

nach der fragwürdigen Gesetzesänderung 2016 betreffend „HBCD-haltige Dämmstoffe, Bau-Styropor“ und der damit verbunden Einstufung als gefährlichen Abfall wurde diese Änderung Ende Dezember 2016 von der Bundesregierung für 1 Jahr ausgesetzt.

 

Damit darf Styropor (auch HBCD-haltig) ab sofort wieder als „nicht gefährlicher“ Abfall entsorgt werden!

 

Mit dieser Änderung dürfen Styroporabfälle auch wieder im gemischten Bau- und Abbruchabfall / Baustellenabfall, sowie im gemischten Siedlungsabfall / Sperrmüll & Gewerbemüll  enthalten sein bzw. entsorgt werden.

 

Aus technischen Gründen nehmen wir in unserem Unternehmen aber keine Anlieferungen bzw. Container komplett mit Styropor entgegen. Angenommen werden, Baustellenabfall, Sperrmüll & Gewerbemüll mit einem Anteil von max. 10 % Styropor - bezogen auf das Volumen!

 

Ausgenommen von der o.g. Regelung ist Verpackungsstyropor. Dieses wird weiterhin in 1 m³ Foliensäcken (transparent und verschlossen) angenommen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Lang

Geschäftsführer